Verein

S c h a u s i e d e n - an der Pfennigstube
mit historischer Scene

Logo

... dokumentiert im Umfeld des Schausiedens an der Pfennigstube,
anlässlich des Brunnenfestes in unserer Kurstadt.

... eine chronologische Bildauswahl


Blick durch das Södertor

Scenerie am Rande

Transport Gerätschaften

Brennholz unterlegen

Trampolin-Sport

Vorbereitungen.

links im Bild, das
neue Outfit unserer
Salzsieder


auch das gehört, für
unsere Kinder, dazu

Landgraf-1Horcht - Hörnerklang und Peitschenknall.

Seht - Der Landgraf mit Begleitung, sie kommen nun.
Vorne der Kutscher und ein Salzbeamter mit Inspektionsbuch. Hinten, wie es sich gehört, der Landgraf mit dem Pfarrherrn.
Nur - man sieht sie noch nicht richtig. Ob sie wohl Geschenke dabei haben?

Hörnerklang und Peitschenknall - macht den Weg frei für die Kutsche des Landgrafen!
Ein Foto im grösseren Format ist mit 60 KB vorhanden.


Aufmerksame

Abgabenüberprüfung

Zuhörer

zuhören ist wichtig

Unser Siedemeister

Fragen - Antworten


Brot, Salz, Schmalz
Wurst und Speck

es schmeckt
der Wein so gut ...

Lecker, lecker,
mit Brot vom Bäcker

Brot, Wurst, Wein, so
könnte es immer sein

... was gibt der Korb
noch so alles her?

auspacken und sehen
was drin ist, im Korb

Die Rote im

Vorratskorb, ist

auch die Gute

Landgraf-2Der Landgraf schneidet nicht nur Wurst. Wie hier im Bild zu sehen ist, schneidet er auch Speck.

Verteilt als Kostprobe an die Bürger und Besucher zum Brunnenfest, das sieht man gerne.

Der Korb, aus dem die Leckereien stammen, ist auf einigen Bildern zu sehen. Dieser Korb, gefüllt mit Brot, Wurst, Schmalz, Salz und Speck, war früher eine Gegengabe des Salzwerkes bzw. der Saline an den Landgrafen Philipp. Dieser hatte zuvor, als Dankesgabe, ein Fässchen Wein an den Pfarrer und Salzgräfen Rhenanus übergeben. Die jeweilige Übergabe haben wir (noch) nicht im Bild dokumentiert. Das Fässchen Wein ist aber einigemale am Bildrand von Fotos zu sehen.


Becher, Krug, Fass
und die Wurst dazu

Der Pfarrherr

Der Landgraf

Es wurde gelobt, gedankt und viel geredet. Etwas gegessen und auch ein Becher Wein getrunken. Dass ein Mikrofon, in der Hand des Landgrafen, etwas deplatziert ist, werten wir als künstlerische Freiheit.

Mit Hörnerklang und Peitschenknall, verliess dann der Landgraf mit Begleitung wieder das Brunnenfest.

- hs -
Fotos: © Marianne Schulte

© 2004-2009   «»   http://salzmuseum.heimatkunde-bsa.de

Letzte Änderung: 24/08/2009 - 15:06 Uhr